Frustrierend...

Ich bin immer gefrusteter! Heute habe ich Unmengen an Kuchen in mich hineingestopft! Ich habe super schlechte Laune deswegen und möchte einfach nur kotzen, nur weiß ich nicht wie, was mich noch mehr ärgert!

Ich habe schon ziemlich schlechte Laune deswegen, nicht nur, dass ich in diesem Augenblick die Kontrolle über mich verloren habe, nun dauert es noch länger, bis ich mein Ziel erreiche!

Ich bin so unglaublich wütend auch mich selbst!

 

2 Kommentare 17.4.11 20:28, kommentieren

Werbung


Frustration

Momentan verliere ich nur sehr langsam an Gewicht und das frustriert mich!

Bald ist Sommer, es wird wärmer und ich fühle mich total unwohl!

Wie schlank ich vorletzen Sommer doch war! Da fühlte ich mich richtig wohl in meiner Haut! Nur habe ich es da nicht so registriert, ich war noch nicht so drauf fixiert, schlank zu sein. Ich habe eher auf die anderen gehört, die meinten ich seir viel zu dünn und soll zunehmen...Ja ich habe zu genommen, fast 10 kg

Und ich fühle mich so was von unwohl! Es frustriet mich, ich bin deshalb gereizt und innerlich ziemlich angespannt!

Das Abenehmen ist mühselig und zieht sich hin! Es kann ja nicht so schwer sein, pro Woche 1kg abzunehmen! Aber anscheinend ist es mir nicht vergönnt, obwohl ich mich viel bewege und deutlich kleinere Portionen esse. Anstatt 5 Wochen wird das ganze sicherlich doppelt so lange dauern...ahhhh es ist zum verzweifeln

16.4.11 12:23, kommentieren

Durchwachsen...

Es ist wirklich ein ganz tolles Gefühl, wenn nicht nur die Waage weniger Gewicht anzeigt, sondern auch die Kleidung nicht mehr so eng sitzt

Leider habe ich aber in der letzten Woche gerade mal die Hälfte von dem abgenommen, was ich mir vorgenommen hatte...bin schon ein wenig enttäuscht! Es fällt mir nicht leicht, auf leckere Sachen zu verzichten und zudem noch kleinere Portionen zu essen, wenn ich von keiner Seite her auch nur das kleinste Wort der Unterstützung bekommen würde. Es ist eher das Gegenteil der Fall

Seit Anfang meiner Ausbildung habe ich 5!!! kg zugenommen Immerhin weniger als meine beiden Azubikolleginnen...aber trotzdem ärgert und stört es mich maßlos!

Zufälligerweise haben wir alle drei vor und noch eine weitere Kollegin, die dazugewonnen Kilos wieder los zu werden, nur bin ich die Einzige, die das ernsthaft und konsequent in Angriff genommen hat. Den anderen dreien fällt es schwer, auf die ganzen leckeren Sachen zu verzichten und bewegen sich dazu auch noch sehr wenig. 

Auf der einen Seite freut es mich sehr, dass ich durchhalte und es auch eigentlich ganz gut funktioniert, aber auf der anderen Seite wäre gegenseitige Motivation und wenigstens eine Mitstreiterin durchaus motivierend!

 

Dazu kommt auch noch mein anstrengender Tagesablauf! Dadurch fällt mir das ganze auch nicht einfacher Morgens um 3 Uhr aufstehen, mich feritg machen, frühstücken, eine 3/4 Stunde mit den Hunden raus, umziehen, um kurz nach 6 Uhr los zur Arbeit, zwischen 16, die letzten 5 Wochen eher gegen 17 Uhr zu Hause, nochmal mind. 2 Stunden mit den Hunden raus (Freitags bis Sonntags wesentlich länger), dann noch laufen oder auf den Crosstrainer, eine Kleinigkeit essen und zwischen 21, die letzten 5 Wochen eher gegen 22 Uhr ins Bett...Max. 5 Stunden Schlaf bei solch einem langen anstrengenden Tag   So langsam bin ich doch etwas erschöpft, zumal ich auch am Wochenende keine Zeit habe mich zu erholen...

7.4.11 21:10, kommentieren

Der Tag neigt sich dem Ende zu und ich bin zufrieden...

Samstags ist immer schon, endlich ausschalfen und nicht wie Mo bis Fr um 3 Uhr aufstehen Immerhin habe ich bis 5:45 Uhr geschlafen, bin erstmal mit den Hunden runter, sie pullern lassen, Katzen füttern, selbst was essen, umziehen, meine Haare bändigen und erstmal 3 1/2 Stunden mit den beiden Jungs spazieren gegangen. Unterwegs haben wir Dummytraining, Unterordnung und Trickdogging gemacht.

Mit meinem Pflegi habe ich Übungen gemacht, die sein Körpergefühl mal auf Vordermann bringen. Es kann doch nicht sein, dass ein Bordercollie nicht auf einem Baumstamm balancieren kann, auf welchem mein 70 cm Doggenmix balancieren kann! So langsam wird es aber besser

Zu Hause habe ich dann erstmal die Küche geputzt...abgewaschen, Fenster geputzt, Amaturen sauber gemacht, zwei Schränke von innen sauber gemacht und aufgeräumt und Herd und Backofen.

Danach erstmal schnell duschen, Bad putzen und saugen...fast eien Stunde gebraucht, um die Decken auf dem Sofa und das Sofa selbst von den Katzen haaren zu befreien. Dann kamen auch schon meine Eltern.

Danach noch mal eine 3/4 Std. mit den Hunden draußen gewesen, umgezogen und mit meinem Hund 4,8 km in 24 Min. joggen gewesen

Danach geduscht, Hunde gefüttert und mir selbst was zu essen gemacht und gleich geht es ins Bett noch etwas lesen. 

Morgen früh um halb 6 wieder aufstehen...

26.3.11 22:05, kommentieren

Überall...

...sieht man stark übergwichtige Menschen und es werden immer mehr!

Wie kann man nur mit mind. 50 kg Übergewicht rumlaufen und sich wohlfühlen?

Es sieht sehr unästhetisch aus, wenn überall das Fett rausquillt und man keine "Körperform" mehr erkennt, sondern nur noch überall Fettlappen und einen Bauch, als sei diese Person im 20 Monat schwanger

Toll ist es auch, wenn man im Bus sitzt, links und recht eingekeilt von stark übergewichtigen Personen, und man kaum noch Platz hat und eingeengt ist oder man gegen die Fensterfront gedrückt wird...

Schön, wenn diese Leute im Sommer dann leicht bekleidet oder in Badesachen ihre Fettmassen zur Schow stellen..ich kann mir nichts schöneres vorstellen...

Es muss nicht jeder rank und schlank sein, normal und etwas moppelig ist auch völlig ok, aber so fett??? Wie kann man es nur soweit kommen lassen? Es gehört schon einiges dazu, sich solch einen Leibesumfang anzufuttern.

Aber dank Fertignahrung, Geschmacksverstärker, fett- und zuckerhaltiger Lebensmittel in Massen und wenig Bewegung ein weit verbreitetes Phänomen.

 

 

23.3.11 17:30, kommentieren

Mein Anfang

Die letzten Tage liefen ganz gut. Mein Hunger- und Appetitgefühl halten sich stark in Grenzen.

Ich habe wesentlich kleinere Portionen gegessen.

Meine Ernährung habe ich schon vor längerer Zeit umgestellt - alles frisch zubereiten, so gut wie keine Süßigkeiten, viel Obst, etwas Gemüse, aber recht kohlenhydrathaltig und kein Weizen, stattdessen Dinkel, auch mein Brot backe ich selbst.

Die letzten Tage habe ich hauptsächlich Quark mit Joghurt und etwas Apfelmark oder frisch ausgepressten Bioorangen gegessen.

Gestern Abend habe ich mir aus 2 Eiern ein Rphrei gemacht, oohne Öl und Fett.

Zu meinen 2 Litern Wasser am Tag trinke ich zusätzlich mind. 2 Tassen Mate- und Pfefferminztee auf der Arbeit, sonst würde ich da sehr viel essen. Zu Hause trinke ich dann meist noch 2 Tassen Rotbuschtee.

Sollte ich doch etwas mehr Kohlenhydrate zu mir nehmen , kommt Phaseolin zum Einsatz, ob es wirklich hilft weiß ich nicht.

Meine Hosen sitzen schon nicht mehr ganz so eng, da aber die Batterien meiner Waage leer sind, kann ich mich leider nicht wiegen

 

edit: Batterien geholt

von 60 kg auf 57,6 kg

 

1 Kommentar 22.3.11 03:37, kommentieren